Nächste öffentliche Veranstaltung

Unterstützung der Flüchtlingsunterkunft in der DM-Arena

Mitte März wurde eine der vier Hallen in der DM-Arena in Rheinstetten (Messe Karlsruhe) umfunktioniert zu einer temporären Flüchtlingsunterkunft für Vertriebene des Krieges in der Ukraine. Beinahe täglich kommen hier Menschen aus der Ukraine mit Bussen an, die dann nach zwei bis vier Tagen in die Stadt- und Landkreise weiter verlegt werden. Die Kapazität der Einrichtung wurde auf knapp 1.000 Flüchtlinge gleichzeitig ausgelegt.

Seit dem 23.03. wurde der Betrieb dieser Einrichtung in einem Dreischichtsystem primär durch das Ehrenamt – unterstützt durch das Hauptamt – sichergestellt. Jede Schicht bestand aus acht Einsatzkräften sowie zusätzlich einem hauptamtlichen Sanitätsdienst. Parallel wurde der organisatorische Betrieb durch mehrere Mitarbeiter*innen des DRK Kreisverband Karlsruhe unterstützt. Auch externe Dienstleister wie zum Beispiel eine Cateringfirma und ein Sicherheitsdienst waren mit eingebunden. Ehrenamtliche Dolmetscher leisteten ebenfalls vor Ort einen unersetzlichen Dienst.

Auch die Bereitschaft des DRK Ortsvereins Neuthard beteiligte sich hierbei. Elf Einsatzkräfte leisteten - aufsummiert – in insgesamt 34 Einzelschichten 272 Stunden in Früh-, Spät- sowie Nachtdiensten. Hierbei wurden jeweils unterschiedliche Positionen und Aufgaben wahrgenommen, zum Beispiel die Registrierung der neu angekommenen Flüchtlinge im EDV-System, Durchführung von COVID-Schnelltests, Unterstützung bei der Materialausgabe und Transfers, Kontrolle und Bestückung von Quartieren oder auch die Position der Einsatz- bzw. Schichtleitung.

Am 03.05. beteiligte sich die Notfallhilfe an einer Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr Karlsdorf Neuthard. Als Übungsszenario wurde ein Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen vorbereitet. Eine der Personen war hierbei als Fahrer in seinem PKW eingeklemmt, eine weitere Person lag als Radfahrer eingeklemmt unter einem weiteren PKW.

Die Notfallhilfe übernahm die Erstversorgung der als Fahrer eingeklemmten Person und stimmte die Befreiung des Verletzten mit den Einsatzkräften der Feuerwehr ab. Unter Einsatz von schwerem technischen Gerät schaffte die Feuerwehr einen entsprechenden Zugang zu dem Fahrer. Nach der Erstversorgung und Stabilisierung des Patienten durch die Kräfte der Notfallhilfe wurde im Anschluss gemeinsam eine patientengerechte Rettung durchgeführt. Der Radfahrer wurde durch Einsatzkräfte der Feuerwehr erstversorgt und aus seiner Lage befreit. Wie auch in realen Einsätzen klappte die Zusammenarbeit und die Kommunikation zwischen Notfallhilfe und Feuerwehr reibungslos.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Karlsdorf Neuthard für die Einbindung der Notfallhilfe bei dieser Übung.

 
Wir gratulieren Daniel Dillmann zu seiner bestandenen Rettungshelferausbildung! Nach dreiwöchiger Ausbildung in Vollzeit im DRK Ausbildungszentrum in Grötzingen, hat er seine Prüfung mit Bravour bestanden.

Neben theoretischen Unterrichtseinheiten welche Themen wie Herz-Kreislauf, Neurologie, Anatomie oder Krankheitsbilder beinhalten liegt ein großer Fokus auf der praktischen Aus- und Weiterbildung. Neben vielen Fallbeispielen, werden auch assistierende oder vorbereitende Maßnahmen für die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst trainiert. Der gesamte Lehrgang wurde entsprechend den Corona Auflagen durchgeführt.

Anschließend steht nun ein 80 stündiges Praktikum auf dem Rettungswagen an, welches in mehreren Diensten auf Rettungswachen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe absolviert wird.

Vielen Dank Daniel für deinen Einsatz und Engagement diese Ausbildung in deiner Freizeit durchzuführen!

Am Sonntagmorgen wurde unsere Bereitschaft zu einem Kellerbrand im Ortsteil Neuthard alarmiert. Drei Einsatzkräfte unserer Bereitschaft rückten mit unserem Einsatzgruppenfahrzeug aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Die Feuerwehr konnte im Keller eine brennende Ölheizung als Brandursache ausmachen und diese schnell ablöschen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst, der mit einem RTW und einem NEF vor Ort war, übernahmen wird die Absicherung der Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die Betreuung der Hausbewohner. Da das Gebäude für kurze Zeit nicht bewohnbar ist wurde gemeinsam mit der Gemeinde und der Feuerwehr eine Unterkunft für die Bewohner organisiert. Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz für uns beendet.

Am Sonntagmorgen wurde unsere Bereitschaft zu einem Kellerbrand im Ortsteil Neuthard alarmiert. Drei Einsatzkräfte unserer Bereitschaft rückten mit unserem Einsatzgruppenfahrzeug aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Die Feuerwehr konnte im Keller eine brennende Ölheizung als Brandursache ausmachen und diese schnell ablöschen. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Gemeinsam mit dem Rettung 

sdienst, der mit einem RTW und einem NEF vor Ort war, übernahmen wird die Absicherung der Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie die Betreuung der Hausbewohner. Da das Gebäude für kurze Zeit nicht bewohnbar ist wurde gemeinsam mit der Gemeinde und der Feuerwehr eine Unterkunft für die Bewohner organisiert. Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz für uns beendet.

02

Nach rund 1,5 Jahren pandemiebedingter Pause bei den Sanitätsdiensten führten wir am 08.08.2021 gemeinsam mit der DLRG sowie der Bereitschaft Karlsdorf den Sanitätsdienst beim "Kraichgau Summertime Triathlon 2021" durch. Durch die beiden DRK Ortsvereine kamen insgesamt 21 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zum Einsatz.

Die Teilnehmer konnten zwischen Sprint, Jedermann Distanz sowie der Olympische Distanz wählen wobei jeweils die Disziplinen Schwimmen, Radfahren sowie Laufen zu bewältigen waren.

Am Sieben-Erlen-See wurde die Schwimmstrecke durch das DLRG sowie einen Rettungswagen, der durch die Bereitschaft Neuthard besetzt wurde abgesichert.

Die Radrennstrecke sowie die Laufstrecke wurde durch die beiden DRK Ortsvereine DRK Neuthard und DRK Karlsdorf durch mehrere Einsatzfahrzeuge abgesichert.

Das DRK Neuthard betrieb zusätzlich am Altenbürgzentrum, wo sich der Zieleinlauf befand ein Medical Center sowie die medizinische Einsatzleitung des gesamten Sanitätsdienstes. Im Bereich des Zieleinlaufs stellten wir die medizinische Absicherung durch Fußtrupps sicher. Unterstützt wurde der Sanitätsdienst durch unsere Bereitschaftsärztin Dr. Sarah Taylor.

Erfreulicherweise gab es nur sehr wenig Patienten zu versorgen und der Sanitätsdienst verlief ohne besondere Vorkommnisse. Der Sanitätsdienst vor Ort endete für uns gegen 17:30 Uhr. Im Anschluss wurden die Einsatzfahrzeuge wieder aufgerüstet und verbrauchtes Material wieder aufgefüllt. Nach Rund 11 Stunden Einsatzdienst endete der Dienst für die Einsatzkräfte des DRK Neuthard.

 

Ein Teil der San-Dienst Gruppe.